Mehr über David

"Seit meiner Kindheit ist es mir ein grosses  Anliegen, mich für Menschen einzusetzen. Meine Faszination galt schon immer dem Mensch und der Kreativität"

Beruflicher Werdegang

Mit 16 Jahren reiste ich nach Rumänien und arbeitete in einem Waisenheim.  Danach bildete ich mich zum Schauspieler aus, weil mich die unendlich vielen Facetten und Individuen der Erdenbewohner und die Kreativität, die in uns allen schlummert, so sehr interessierte. Doch nur die Schauspielkunst war mir zu langweilig. Deshalb habe ich mich zum Theaterpädagogen weitergebildet und konnte so diverse Erfahrungen als Regisseur sammeln und landete schlussendlich auch als Theaterpädagoge im Kunstatelier in der Psychiatrie Klinik in St. Urban. Diese Zeit genoss ich sehr und die unglaublich vielfältige Kreativität der Bewohnerinnen und Bewohner war sehr faszinierend und ansteckend. Nach über sieben Jahren sehnte ich mich aber nach Klienten, mit denen ich mich klarer verständigen konnte und so packte ich die Chance und wechselte meinen Arbeitsplatz nach Muhen zum Wendepunkt, wo ich im sozialpädagogischen Dienst eingestellt wurde. Da genoss ich die Zusammenarbeit mit den Bewohnern sehr. 

Nach einem Jahr als quer eingestiegener Sozialpädagoge, packte ich nun meinen lang ersehnten Wunsch am Schopf und habe diesen Traum vom Soulman realisiert.

Referenzen

Mein Name ist Sabine Müller,

 

ich lernte David Spielmann vor einigen Jahren im Schulheim,  für das köperbehinderte Kind, in Solothurn kennen.

Er absolvierte dort ein Praktikum, mein Sohn ging dort zur Schule. Es ging nicht lange, bis mein Sohn nach Hause kam und von HerrnSpielmann schwärmte.

 

Mir war schnell klar, warum mein Sohn für diesen Praktikanten schwärmte. Er war voller Leben, mit kreativen Ideen, jung, sehr sympathisch etc., er konnte vor allem meinen Sohn und auch andere Mitschüler mitreissen. Mit seinem Esprit konnte er immer wieder,meinen Sohn aus seinen Sorgen und Ängsten, für einige Momente im Alltag ablenken, in eine andere Welt enführen. Wir reden hier von Todesängsten, mein Sohn hatte den Gendefekt, namens, „Muskeldystrophie Duchenne“, das ist eine progressive Muskelerkrankung, nicht heilbar. Meinem Sohn war bewusst, dass er nicht mehr lange zu leben hatte.  Für mich als Mutter, war die Art und Weise, wie Herrn Spielmann mit unserem Sohn umging, so hilfreich, es gab mir Kraft und Sicherheit, aber auch Freude, dass mein Sohn mit dem Praktikanten Herrn Spielmann so viel Gefreutes erleben durfte.

 

Mein Sohn wollte unbedingt noch nach New York reisen, wir haben die Reise, kurz vor einer grossen Operation angefangen zu planen, mussten die Planung der Reise auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Wir wussten nicht, wie es mit seiner Mobilität und seinem körperlichen Befinden aussehen würde, nach seiner Operation. Nach der Reha meines Sohnes, nahmen wir die Planung der Reise wieder auf, was sich, schlussendlich zu einem Projekt entwickelte. Ich stellte fest, dass sich mein Sohn unsicher fühlte, aber er wollte trotzdem die Reise auf sich nehmen, was die Entscheidung für mich, auch nicht einfacher machte. Ich habe mir heimlich gewünscht, dass Herr Spielmann uns begleiten würde, aber ich getraute mich nicht, ihn einfach so zu fragen. Die Reise würde sich um einiges, für meinen Sohn vereinfachen, wenn Herrn Spielmann uns begleiten würde. Herr Spielmann war selber schon einmal in New York und hat viel über diese Reise, mit meinem Sohn gesprochen, was wiederum, meinem Sohn die Angst ein wenig nahm. Zehn Tage vor der Abreise, hat mich Herr Spielmann kontaktiert und gefragt, ob er uns begleiten dürfe.  Der Wunsch meines Sohnes und mir ging in Erfüllung, die Mitreise von Herrn Spielmann, gab uns Sicherheit. Es gab im Voraus, doch ein paar schlaflose Nächte, von meiner Seite.

 

Wir haben zusammen, mit unserem Sohn, die letzte Reise in seinem irdischen Leben angetreten, es war nicht ganz einfach für uns alle, da sein körperliches Gebrechen ziemlich fortgeschritten war. Aber wir konnten trotz allen Schwierigkeiten, mit ihm eine schöne Zeit erleben. Es hat ihm viel Spass bereitet, mit Herrn Spielmann die Strassen von New York unsicher zu machen. Ich bin heute sehr froh darüber, konnten wir die Reise ohne grosse Komplikationen erleben und ihm den Wunsch noch erfüllen. Was wir unter anderem, auch Herrn Spielmann zu verdankten hatten. 

 

Ein halbes Jahr später ist  mein Sohn verstorben, auch in dieser Zeit, war Herrn Spielmann mir eine unverzichtbare Stütze, ich konnte mit ihm so viele wertvolle Gespräche führen, was mir wiederum eine Therapie ersparte.

Die Gespräche gaben mir Kraft, den ganz schwierigen Alltag zu bewältigen. 

 

Ich bin Herrn Spielmann immer noch sehr dankbar, für die wertvolle Zeit, die er uns schenkte.

 

Es gibt viele Menschen, die machen Weiterbildungen im sozialen Bereich, einige sind prädestiniert für so einen Job, viele und da  spreche ich aus Erfahrung, sind überhaupt nicht geeignet.

Weil so einiges an menschlichem Einfühlvermögen fehlt, was ein sehr wichtiger Bestandteil ist und gerade in der heutigen Zeit, wo alles so schnell -/ u. kurzlebig ist und die Menschlichkeit auf der Strecke bleibt.

Was nützen viele Leistungsausweise, wenn alles andere fehlt.

 

Solche Menschen wie Herr Spielmann, brauchen wir, gerade in der heutigen Welt-/ und Wirtschaftssituation.

 

Ich wünsche Herr Spielmann auf seinem weiter beruflichen Weg viel Erfolg und hoffe, dass er seine kreativen Ideen verwirklichen kann!

 

 

Sabine Müller

Referenz zum Soulman

 

Ein grosses Herz, Humor, Hilfsbereitschaft und die Fähigkeit, von sich selber weg zu schauen. David Spielmann ist mit seinem aufgestellten Wesen glaubwürdig und verfügt über ein überaus positives Menschenbild. Er will dem Menschen begegnen, ihn kennen lernen und begegnen. Dies alles zeichnet ihn aus.

 

Für mich ist der Soulman ein Lebensaufheller, ein Ermutiger und Weggefährte. David Spielmann ist der Soulman, er will den Menschen auf beziehungspflasternde Weise sein Herz schenken…

M. Schor, WG- Leiter Stiftung Wendepunkt

Empfehlungsschreiben

 

Der Unterzeichnete

 

BESTÄTIGT:

 

dass er Herr David Spielmann, Sohn des Urs und der Margrit Spielmann- Meier aus Niedergösgen, seit mehr als 30Jahren kennt.

Ich war von 1979 bis 2003 in diesem Dorf als katholischer Pfarrer tätig. David ist der jüngste Sohn der Familie Spielmann. Sein Vater war immer sehr engagiert in der Pfarrei, unter anderem auch als langjähriger Pfarreiratspräsident, der recht viel in Bewegung brachte. Auch seine Mutter war immer an der Front im Pfarreileben. Der Grossvater Hans Spielmann hat sich mit Leib und Seele der Förderung des Kirchengesanges gewidmet und war viele Jahre Direktor des Kirchenchores. David trägt also das Engagement für die Kirche in den Genen. Man muss bei ihm nur aufpassen, dass man ihn nicht ausnützt. Ich bin hin und wieder Menschen begegnet, von denen ich sagen musste: Die sind zu gut für diese Welt. Auch David gehört zu diesen Menschen. Sicher macht er nie etwas Halbes. Wenn er etwas unternimmt, dann mit voller Hing​​​abe.

Kloster Engelbert, Josef Rogger

"David Spielmann ist ein warmherziger, äusserst empathischer Mann, der vor allem im direkten Austausch mit anderen Menschen eine breite Palette von Ressourcen aufweist. Im Umgang mit Menschen spielen ihm weder Hautfarbe, Herkunft noch Handicap eine Rolle.

In den zwischenmenschlichen Begegnungen gelint es ihm meist sehr rasch tragfähige Beziehungen aufzubauen. Kurze intensive Kundenkontakte gestaltet er lebhaft, humorvoll, verständnisvoll jedoch immer mit der nötigen Sorgfalt und Ernsthafitgkeit."

Angelika Voigt, Heimleitung St. Urban

(c) 2019 David Spielmann